MOLLATH – Und plötzlich bist Du verrückt

Kinostart: 09.07.2015

 

Verleih: Zorro Film

 

Regie: Leonie Stade und Annika Blendl

 

Inhalt:

 

Nach sieben Jahren in der Psychiatrie die ersten Schritte in eine hart erkämpfte Freiheit zwischen Justizfall, Medienrummel und Helden-Stilisierung: Von hier bis zum Beginn des Wiederaufnahme-verfahrens seines Prozesses begleiten die Regisseurinnen Annika Blendl und Leonie Stade ihren Protagonisten Gustl Mollath, dessen Geschichte zum wohl bekanntesten Justizskandal Bayerns während der letzten zehn Jahren wurde. Wer ist der Mann, der für Tausende plötzlich vom Opfer zum Helden wurde, weil er die Personifizierung eines gescheiterten Systems zu sein scheint? Und wer ist er für uns und diejenigen, die ihn verehren – entweder bedingungslos, oder um ihre eigenen politischen oder medialen Ziele zu erreichen? Der Film zeigt Mollath in seinem neuen Alltag und zwischen Menschen, die während dieser Zeit privat und beruflich mit ihm zu tun haben. So verdichtet sich beim Zuschauer die Wahrnehmung fast unmerklich hin zu neuen Fragen, die wir uns alle als Teil der Gesellschaft stellen müssen.

 

Mollath – wer war er, wer ist er heute? Gustl Mollath war sieben Jahre lang in der Psychiatrie bis er nach langem Kampf frei kam. Die HFF Studentinnen Annika Blendl und Leonie Stade zeichnen für die Regie und Produktion verantwortlich und begleiten Gustl Mollath in ihrem sehr persönlichen Dokumentarfilm von den ersten Schritten aus der Psychiatrie heraus bis zum Urteilspruch im Wiederaufnahmeverfahren des Prozesses. Sie sind nah dran – nah an Mollath, nah an den Antworten auf die Fragen: „Wer ist er?“ oder vielmehr: „Wen sehen wir in ihm?“.